Zwillinge für einen halben Tag

Rot schiebt Überstunden im Wald

Am Dienstag konnten wir aus Gründen der Geheimhaltung noch nicht berichten, was sich ab 20:30 Uhr im Wald von Hollum ereignet hat. Gemeinsam mit Freizeit blau, organisierten die Kinder zwei Parcours-Strecken durch den Wald für die Nachtwanderung von Freizeit gelb und orange. Leider liegt uns von den Aktivitäten kein Bildmaterial vor. Würde man Den allgemeinen Aussagen der Kinder von gelb und orange glauben, so hat sich keiner wirklichen erschrocken. Allerdings klang das phasenweise völlig anders, was da im Wald zu hören war.

Aus der Sicht der roten Erschrecker ist alles planmäßig gelaufen. Alle Gruppen fanden den mit Knicklichtern markierten Pfad durch den dunklen Tann und so hatten alle die Gelegenheit, sich im erschrecken zu üben.

Mal sehen, was so von den anderen Freiheiten für Rückmeldungen kommen.

Zwillinge für einen halben Tag

Auch wenn auf einer gemeinsamen Freizeit sicherlich niemand bewusst nur an sich denkt, so wird einem seine Ichbezogenheit vielleicht doch erst klar, wenn man morgens kurz nach dem Wecken einen „Zwilling“ zugelost bekommt, mit dem man dann mittels Kabelbinder eine enge Beziehung auf Zeit eingeht.

Erste Herausforderung: das Frühstück. Wie stimmt man sich ab, wer denn nun „die mittlere Hand“ benutzen darf? Wo setzt man sich hin und wie schmiere ich mein Frühstücksbrot? Kleinigkeiten, die aber eine andere Bedeutung bekommen,
wenn man plötzlich vor diesen Problemen steht. Aber wir können berichten, dass alle satt geworden sind und niemand ernsthaft verletzt wurde.

Für die obligatorischen Revierdienste wurden die Pärchen zwar kurz wieder getrennt, danach erfolgte aber umgehend die Wiedervereinigung zum anstehenden Stationenspiel. An acht Stationen mussten immer zwei Zwillingsteams gegeneinander antreten. Nashornball, Bogenschießen, Hindernisparcours, Seilspringen und vieles mehr.

Bei weiterhin bestem Wetter konnten wir erneut draußen Mittagessen. Heute auf dem Speiseplan: Gulasch mit Rotkohl und Klößen. Wieder eine herausragende Leistung unserer Küchenbullen!

Nach dem Mittagessen war dann aber Schluss mit dem Pärchentag. Nach einer kurzen Pause starteten wir gegen halb drei mit unserem Wortgottesdienst. Unter dem Motto „Superhelden“ machten sich alle vier Freizeiten auf unterschiedlichen Routen auf den Weg zum gemeinsamen Ziel, dem Waldspielplatz in Hollum. Nach der Eröffnung des Wortgottesdienstes bei uns am Haus, radelten wir die Strecke mit unserer Gruppe und machten unterwegs Halt für einen kleinen Zwischenimpuls. Am Leuchtturm angekommen, hielten wir Fürbitte und zogen dann mit allen Freizeiten vom Sammelplatz am Ententeich in unsere Kirche unter freiem Himmel ein, wo wir gemeinsam einen schönen Abschluss feiern konnten.

Es folgte das obligatorische Gruppenfoto mit anschließendem Imbiss. Schön, dass wir mit allen Freizeiten zusammengekommen sind und gemeinsam diesen Gottesdienst feiern konnten!

Das Programm für morgen steht auch schon. Dann heißt es: Workshop-Tag mit Freizeit Blau. Wir freuen uns drauf!

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.