Ein Beitrag von Clemens

Am Dienstag mussten sich alle Kinder für zwei Workshops am Vormittag und Nachmittag eintragen, die am Donnerstag bewältigt werden mussten. Heute Morgen haben wir alle ganz normal, die -wie immer die zu kalte- Morgenrunde draußen gemacht. 

Nach dem Frühstück wurden uns die Workshopzuteilungen mit den jeweiligen Kindern vorgestellt. Einige Workshops haben im Haus von Gruppe Rot stattgefunden. Am Vormittag sind die einzelnen Kinder, die zu Rot eingeteilt wurden, mit dem Fahrrad zu dem nicht allzu weit entfernten Haus gefahren. Eine Gruppe hat für alle im Hause lebenden Menschen Nudeln und eine Schinken-Brokkoli-Suppe selber zubereitet. Dies war für viele sehr lecker. 

Wer vormittags und nachmittags zu Rot und Blau musste, musste pünktlich wieder mit dem Fahrrad losfahren, um ja nicht zu spät zu kommen. Die Workshops am Nachmittag verliefen im Haus von Team Blau friedlich und warm. Leider hatte die Gruppe, die Fidget Spinner selber machen wollten, das Problem, dass der Kleber nicht gehalten hat. Dafür haben sich die Leiter der Gruppe mit einem Eis entschuldigt.

​ Nach dem Abendessen haben sich alle von Rot in dem Essraum von Team Blau versammelt. Es wurde Burgenkampf im dunklen in gemischten Gruppen gespielt. Jedes Kind hatte ein Knicklicht (Gelb, Grün, Rot oder Blau) um den Arm bekommen. Das Ziel des Spieles war es, den anderen die Lichter zu klauen, um sie dann in ihre Station zu bringen. Allen hat es sehr gut gefallen und außer einer kaputten Jacke, sind alle unverschont geblieben. Das heutige Tagesrätsel lautete wie folgt: Wie viele Personen fahren dieses Jahr zum ersten Mal bei Freizeit Blau mit?